Asyl-in-Monchengladbach-projekt

Pro Bono: Mönchengladbach kommuniziert in 80 Sprachen mit Flüchtlingen

Design und durch­dachte Kom­mu­ni­ka­ti­ons­lö­sun­gen unterstützen Unter­neh­men und Organisationen dabei, einen bes­se­ren Kun­den­dia­log zu füh­ren. Pro­dukte und Dienst­leis­tun­gen werden opti­mal plat­zie­rt und die eige­nen Werte werden auf unter­schied­li­chen media­len Kanä­len kon­sis­tent und mit Mehr­wert getei­lt.

Genau so wie Design, Konzeption und Programmierung gutes Business im Kontext moderner Markenkommunikationen verstärken kann, bewegen die Tools und Fähigkeiten von Designern auch in sozialen Zusammenhängen eine Menge: Zusam­men mit dem SKM Rhe­ydt e.V. ent­wi­ckelte Linus Luka Bahun das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tool www.asyl-in-moenchengladbach.de, das es Mön­chen­glad­ba­cher Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ermöglicht in über 80 Spra­chen mit Flücht­lin­gen aus der gan­zen Welt zu kom­mu­ni­zie­ren.

Seit www.asyl-in-moenchengladbach.de im Frühjahr 2015 an den Start ging, wurden zahlreiche Funktionen hinzugefügt und Hinweise von engagierten Nutzern aufgegriffen. Mehrere hundert Besucher pro Tag und wöchentliche Rekorde in der Anzahl ehrenamtlicher Helfer, die sich über das Portal melden beweisen: Design bewegt und verändert.